Welcher Rasenmäher ist der richtige für meinen Garten?

Rasenkantenschneider / Rasenkantenscheren

Rasenkantenschneider
Rasenkantenschneider © GARDENA

Rasenkanten leichter schneiden und pflegen

Einen gepflegten Garten bekommen Sie nicht nur durch einen sauberen Rasenschnitt, vor allem sollten Sie sich auch um Ihre Rasenkanten kümmern. Werden die Ränder des Gartens oder die Beet-Einfassungen nicht richtig gepflegt, nutzt auch der schönste Rasen nichts. Mit einem Rasenmäher sind einige Stellen gar nicht erst erreichbar. Die Folge sind lange, stehengebliebene Gräser und ein ungepflegter bzw. unprofessioneller Gesamteindruck.

Diese schwer zu erreichenden Stellen lassen sich am besten mit einem Rasenkantenschneider oder Rasentrimmer bearbeiten. Ein manuelles oder auch automatisches Gerät zum Beschneiden der Rasenkanten gehört in jedes gute Gärtnersortiment. Da sich die Anforderungen sehr unterscheiden, gibt es entsprechend viele verschiedene Modelle von unterschiedlichen Herstellern, mit denen wir uns ausführlich befassen werden.

Unterschiede bei Rasenkantenschneidern

Unter den Hauptbegriff „Rasenkantenschneider“ fallen viele verschiedene Gartengeräte, vor allem Grasscheren, Rasentrimmer / Freischneider, Kantenstecher und -schneider. Die jeweiligen Gerätetypen haben dabei ihre Vor- und Nachteile und sollten für den eigenen Einsatzzweck gewählt werden. Wir haben für Sie die Unterschiede der einzelnen Geräte zusammengefasst und möchten Ihnen mit unserer Kaufberatung bei der Entscheidung, welches Gerät am besten für Ihren Rasen geeignet ist, weiterhelfen.

Die Auswahl an Rasenkantenschneidern wird immer größer. Alle namenhaften Gartengeräte-Hersteller bieten Ihnen verschiedene Möglichkeiten zum Kürzen der Rasenkanten. Die einzelnen Modelle sind zwar ähnlich, weisen aber dennoch erhebliche Unterschiede auf. Schnitttechnik, verwendete Materialien, Handhabung, Zusatzfunktionen, Energiequelle oder Akkulaufzeit sind wichtige zu beachtende Merkmale.

Rasenkantenschneider Typen
Große Auswahl an Rasenkantenschneidern

 

Wofür sind Rasenkantenschneider am besten geeignet?

Flexibel mähen mit einem Rasenkantenschneider
Rasenkantenschneider mähen schwer erreichbare Stellen

Mit einem Rasenkantenschneider verbessern Sie das Bild Ihres gesamten Gartens. Sie können mühelos alle schwer erreichbaren Stellen schnell und effektiv bearbeiten. Besonders runde Beet-Einfassungen, umzäunte Bereiche oder einzelne Dekorationselemente können Sie mit einem Rasenkantenschneider von unschönen Gräsern befreien. Auch randnahes Gras an Gehwegen lässt sich so leichter auf die gewünschte Länge kürzen.

Sie sparen sich außerdem das Umhertragen und umständliche Hantieren mit dem Rasenmäher. Mähen Sie einfach die großen Flächen und verleihen Sie ihnen anschließend mit dem Kantenschneider den letzten Feinschliff. Sie erreichen damit sofort ein viel gepflegteres und optimales Erscheinungsbild Ihres Gartens.

 

Vorteile von Rasenkantenschneidern

  • Handlich, leicht und flexibel
  • Umweltfreundlich
  • Leise Arbeitsweise
  • Wartungsfreundlich
  • Ermöglicht genaues arbeiten

Nachteile von Kantenschneidern

  • Nur für kleine Flächen geeignet
  • Bei reinem Handbetrieb anstrengend

Schneidetechniken

Der größte Unterschied zwischen den einzelnen Rasenkantenschneidern besteht ohne Zweifel bei der Schnitttechnik. Sie unterscheidet sich grundsätzlich in zwei Arten: Klingen und Faden.

Rasenkantenschneider mit Klingen / Messer

Rasenkantenschneider mit Klingen / Messer
Rasenkantenschneider mit Schere

Klingen bei Kantenschneidern können sowohl aus Kunststoff als auch aus Metall gefertigt sein. Beide Materialien unterliegen der Abnutzung, stumpfen nach einer gewissen Zeit ab und müssen dann nachgeschärft werden. Der große Vorteil ist, dass sie ansonsten recht pflegeleicht sind.

Ebenfalls hervorzuheben ist, dass mit den meisten Kantenschneidern, die mit Messern den Rasen kürzen, sowohl im Stand als auch in der Hocke gearbeitet werden kann. Wenn Sie das Verlängerungselement entfernen, können Sie überaus präzise arbeiten.

Metallklingen bevorzugen

Kunststoffklingen neigen dazu, bei Kontakt mit harten Materialien, wie beispielsweise Steinen, leicht abzubrechen. Sie sollten daher beim Kauf ein Schneidegerät mit Metallklingen bevorzugen, auch wenn dieses in der Anschaffung preisintensiver sein kann als ein Rasenkantenschneider mit Kunststoffklinge oder ein Trimmer mit Faden.

Scheren-System oder rotierende Scheibe

Klingengeräte unterscheiden sich in zwei Arten: Es gibt Scheren-Systeme sowie rotierende Scheiben.

Bei der Scheren-Variante bewegen sich die Klingen senkrecht gegeneinander, wie bei einer Schere. Dieses System ermöglicht Ihnen eine besonders präzise Arbeit. Allerdings ist Vorsichtig geboten: sollte Ihnen mal ein Finger dazwischenkommen, können Sie schnell eine blutende Wunde davontragen. Benutzen Sie das Gerät daher immer mit Handschuhen.

Rasenkantenschneider mit rotierenden Scheiben ermöglichen hingegen keine allzu präzise Arbeit. Nur relativ kurz gehaltenes Gras lässt sich gut schneiden. Ist der Rasen bereits zu lang, können ihn die Scheiben nach unten drücken und somit nur unzureichend kürzen.

Wechselklingen bzw. -messer

Metallmesser sind in der Regel lange haltbar und können mit etwas Geschick auch selbst nachgeschärft werden. Kunststoffklingen und Fäden bringen hier erheblich höhere Folgekosten mit sich.

Manche Freischneider verwenden aufwändig geformte Messer und lassen sich daher nur schlecht selbst schärfen. Informieren Sie sich daher am besten vor dem Kauf, ob der jeweilige Hersteller Ersatzmesser für das gewünschte Gerät anbietet.

Einige Multifunktionsgeräte bieten außerdem die Möglichkeit von Wechselklingen für unterschiedliche Einsatzgebiete. So können mit einem Gerät beispielsweise der Rasen getrimmt und die Hecke geschnitten werden. Das spart Platz im Gartenhaus.

Kantenschneider mit Faden

Rasentrimmer mit Faden
Rasentrimmer mit Faden

Schneidegeräte mit rotierendem Kunststoff-Faden ermöglichen eine schnelle und sehr einfache Kürzung von kleinen Rasenflächen. Der schnell drehende Faden schneidet dabei das Gras sehr präzise und erzeugt eine gute Schnittkante am Grashalm.

Rasenkantenschneider mit Fadentechnik sind in der Anschaffung meistens preisgünstiger als Klingen-Geräte, im Gebrauch allerdings auch pflegeintensiver. Die empfindlichen Fäden müssen regelmäßig ersetzt werden. Dazu bieten die Hersteller Ersatz-Fadenspulen an, die sich einfach in das Gerät einsetzen lassen. Bei der Anschaffung sollten Sie daher im Vorfeld die Folgekosten berücksichtigen.

Vorteil gegenüber Klingengeräten

Sollten Sie beim Kürzen von Flächen mit dem Faden etwas Hartes berühren, verzeiht er Ihnen das allerdings häufig und muss nicht sofort ausgetauscht werden. Klingen sind hier sehr viel empfindlicher, können abstumpfen oder gar abbrechen.

Rasentrimmer mit Faden im Video

Bedienung und Handhabung

Ein weiterer wichtiger Punkt, der vor der Anschaffung bedacht werden sollte, ist die gewünschte Handhabung des Rasenkantenschneiders. Während normale Rasentrimmer in der Regel über einen Stiel verfügen und im Stehen bedient werden, sind Grasscheren häufig für die Bedienung im Hocken oder Knien gedacht. Hier müssen Sie selbst entscheiden, welche Arbeitshaltung Sie bevorzugen beziehungsweise für welches Einsatzgebiet das Gerät gedacht ist.

Einstellbarer Teleskopstiel

Ergonomisch einstellbarer Stiel am Rasentrimmer
Rasenkantenschere mit anpassbarem Stiel

Bei längeren Arbeiten im Garten empfiehlt sich grundsätzlich ein Gerät mit Stiel, der sich optimaler Weise als Teleskopstiel individuell auf die gewünschte Länge bzw. Höhe einstellen lässt. Auf Dauer ist diese Art der Bedienung eines Rasenkantenschneiders sehr viel weniger anstrengend und Sie beugen Rückenschmerzen vor. Bei einzelnen Geräten lässt sich darüber hinaus noch der Neigungswinkel einstellen.

Ergonomischer Handgriff

Ob mit Stiel oder direktem Handgriff: ein ergonomischer Griff lässt Sie länger ermüdungsfrei arbeiten. Außerdem bietet er Ihnen einen besseren Halt, wodurch sich das Gerät optimal bedienen lässt.

Selbst nach sehr kurzer Benutzung einer manuellen Rasenschere treten schnell massive Überlastungsprobleme der Handmuskulatur oder Gelenke auf. Bei häufigem Einsatz sollten Sie daher eher zu einem Akku- oder Elektrogerät greifen. Weiter unten auf dieser Seite werden wir Ihnen den Unterschied sowie die Vor- und Nachteile der einzelnen Antriebsarten genauer erläutern.

Gewicht von Kantenschneidern

Bei längerer Nutzungsdauer ist auch das Gewicht des Rasenkantenschneiders entscheidend. Kurze Einsätze lassen sich problemlos mit einem schwereren Gerät erledigen, bei große Flächen kann die Arbeit damit allerdings zur Qual werden. Wählen Sie daher am besten ein Modell aus, dass gewichtsmäßig zu Ihnen und Ihrer Rasenfläche passt.

Dabei sollten Sie einen Kompromiss aus Gewicht und Qualität eingehen. Leichtere Geräte bestehen meist auf Kunststoff, wohingegen Stahlgehäuse widerstandsfähiger und somit langlebiger sind. Wer lange Spaß an seinem Rasenkantenschneider haben möchte, sollte eher zu einem hochwertigeren Gerät greifen.

Akku-, Elektro- oder Benzin-Antrieb

Wie bereits erwähnt, gibt es neben Grasschneidern, die mechanisch per Hand betrieben werden, auch automatisch angetriebene Rasenkantenschneider. Für Heimanwender mit übersichtlichen Rasenflächen bieten sich Geräte mit Akku- oder Elektroantrieb an. Benzinschneider finden eher im professionellen Bereich Anwendung.

Akku-Rasenkantenschneider

Akkubetriebener Rasenkantenschneider
Volle Bewegungsfreiheit mit Akku-Rasenkantenschneider

In den letzten Jahren haben vor allem Akkugeräte stark an Beliebtheit gewonnen. Dank immer besser werdender Akku-Technologie vereinen Sie mittlerweile die Vorteile aus Benzin- und Elektrogeräten: Unabhängigkeit und Ausdauer in der Nutzung. Darüber hinaus sind sie vergleichsweise leiser und umweltschonender als Benzinschneider.

Die meisten Hersteller setzen mittlerweile nur noch auf bessere Lithium-Ionen-Akkus (Li-Ion), die keinen Memory-Effekt mehr besitzen und äußerst ausdauernd sind. Vorteilhaft ist es, wenn der Akku getauscht oder gar mit anderen Gartengeräten desselben Herstellers verwendet werden kann.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass mindestens ein Akku und ein Ladegerät enthalten sind. Eine separate Anschaffung erhöht den Kaufpreis erheblich!

Allerdings gibt es auch Nachteile: So müssen sie immer sicherstellen, dass die Akkus vor dem nächsten Einsatz entsprechend geladen sind. Ferner schlägt sich eine höhere Beanspruchung des Geräts auch auf die Nutzungsdauer wider. Schneiden Sie also bspw. nasses Gras, wird die Akkuladung schneller zuneige gehen.

Elektro-Rasenkantenschneider

Rasenkantenschneider mit Stromkabel
Elektro-Rasenkantenschneider mit Stromkabel

Auch Geräte mit Elektroantrieb sind zumeist leiser und vor allem umweltschonender. Durch das Stromkabel können sie darüber hinaus jederzeit und ohne Unterbrechung eingesetzt werden. Auch nach längeren Mäharbeiten bricht die Leistung bei Elektro-Rasenkantenschneidern nicht ein.

Der größte Nachteil ist hier allerdings das Kabel, dass sie in Ihrer Bewegung einschränkt und bei größeren Flächen den Einsatz eines Verlängerungskabels voraussetzt. Bei Unachtsamkeit ist auch das Beschädigen oder Durchtrennen des Stromkabels nicht ausgeschlossen.

Entscheiden Sie sich daher für einen Elektro-Rasenkantenschneider, wenn sich in der näheren Umgebung ein Stromanschluss befindet und Sie im Garten genügend Bewegungsfreiheit zum Schneiden besitzen.

 

Benzin-Rasenkantenschneider

Rasenkantenschneider mit Benzinmotor
Rasenkantenschneider mit Benzinmotor

Bei großen Rasenflächen bietet sich ein Rasenkantenschneider mit Benzinmotor an. Im Gegensatz zu den beiden anderen Antriebsarten ist dieser allerdings lauter und mit seinen Abgasen auch sehr viel umweltschädlicher.

Sein großer Vorteil liegt ebenfalls in der Unabhängigkeit, vor allem aber in seiner Stärke. Große Rasenflächen mit schwerem, nassem oder hohem Gras stellen für ihn keine Schwierigkeit dar. Der Benzinverbrauch fällt allerdings höher in den Betriebskosten aus, als der Stromverbrauch der anderen Gerätetypen. Zudem ist der Benzinmotor wartungsintensiver.

Unser Experten-Tipp:
Heimanwendern empfehlen wir daher in den meisten Fällen Freischneider mit Elektro- oder Akku-Antrieb.

 

Die Wahl des richtigen Materials

Rasenschere aus hochwertigem Material
Achten Sie beim Kauf auf hochwertige Materialien

Wenn Sie lange Freude an Ihrem Rasenkantenschneider haben möchten, sollten Sie auf hochwertige Materialien und eine gute Verarbeitung Wert legen. Auch wenn ein günstiger Anschaffungspreis verlockend ist, so sind Geräte mit billigem Kunststoffgehäuse erfahrungsgemäß sehr anfällig für Beschädigungen und Gebrauchsspuren.

Wählen Sie daher eher ein Gerät aus schlagfestem Kunststoff oder rostfreiem Stahl. Beide sind widerstandsfähiger gegen Schläge und Stöße und bieten eine längere Nutzungsdauer. Auch Witterungseinflüsse können diesen Geräten weniger anhaben. Beim Kauf auf Qualität zu setzen, zahlt sich später aus.

 

Wartung, Pflege und Reinigung

Wartung eines Rasenkantenschneiders
Regelmäßige Wartung und Reinigung des Schneiders

Wie jedes Gartengerät, so sollte auch ein Rasenkantenschneider nach getaner Arbeit gereinigt werden, bevor es wieder seinen Platz im Geräteschuppen findet. Vor allem bei längeren Nutzungspausen, wie beispielsweise vor der Winterzeit, ist eine ausgiebige Pflege und Wartung unablässig, um das Gerät auch im nächsten Jahr noch problemlos nutzen zu können.

Nehmen Sie sich die Zeit, den Kantenschneider im ausgeschalteten Zustand (ohne Akku, Strom oder Benzin) zu demontieren und alle Einzelteile gründlich zu reinigen. Vorteilhaft sind daher Schneidgeräte, die eine schnelle und einfache Reinigung ermöglichen.

Unser Experten-Tipp:
Bei Fadenschneidern sollte sichergestellt sein, dass zum einen Verbrauchsmaterial nachgekauft und zum anderen dieses auch einfach gewechselt werden kann.

 

Alternativen zu elektrischen Kantenschneidern

Handbetriebene / Mechanische Grasscheren

Mechanische Grasschere
Handbetriebene Grasschere

Wollen Sie lediglich kleine Bereiche im Garten regelmäßig von störenden Grasbüscheln oder Unkraut befreien, bieten sich auch handbetriebene bzw. mechanische Grasscheren an. Sie sind recht günstig in der Anschaffung, leicht in der Handhabung und nahezu wartungsfrei.

Bei einigen Modellen lassen sich die Schneiden um bis zu 360 Grad drehen, so dass Sie Ihre Hände bei der Arbeit nicht unnötig verdrehen müssen. Für Linkshänder sollte sich die Schere außerdem auch unbedingt mit dieser Hand bedienen lassen.

Unser Experten-Tipp:
Die Rasenschere sollte über hochwertige Klingen verfügen, damit Sie lange Freude an Ihrer Rasenkantenschere haben.

 

Rollbare Kantenschneider

Rollbarer Rasenkantenschneider
Rollbarer Rasenkantenschneider

Einige Hersteller haben auch rollbare Rasenkantenschneider in ihrem Portfolio. Bei diesen Geräten ist ein sternförmiges Messer direkt an einer großen Rolle angebracht, mit der Sie lediglich an Ihrer Rasenkante entlangfahren. Überstehende Grashalme werden dabei zuverlässig abgeschnitten.

Die Arbeit mit diesen Rollschneidern macht Spaß, da Sie die Arbeit im Laufen erledigen können. Allerdings sind diese Schneidgeräte nicht für alle Einsatzgebiete geeignet und erfordern eine möglichst gerade verlaufende Kante. Andernfalls bleibt das Messer regelmäßig hängen und verkantet sich. Auch bei dickeren Wurzeln stoßen die rollbaren Kantenschneider schnell an ihre Grenze.

Haben Sie beispielsweise einen ebenen Gehweg mit klarer Rasenkante, sollten Sie diese Geräte ebenfalls in Betracht ziehen.

 

Empfohlener Rasenkantenroller

Rasenkantenstecher

Rasenkantenstecher
Rasenkantenstecher im Einsatz

Zu guter Letzt sind noch die Kantenstecher zu erwähnen. Bei diesem „Klassiker“ der Rasenpflege handelt es sich genaugenommen um ein Messer in Halbmondform, dass an einem Stiel befestigt ist und einem Spaten recht ähnlichsieht. Damit gehen Sie Stück für Stück die Rasenkante, beispielsweise am Beet oder Gehweg, entlang und stechen jeweils das überhängende Gras ab. Der Umgang erfordert allerdings ein wenig Übung, da bei unsachgemäßer Verwendung die Wurzeln von nebenstehenden Pflanzen beschädigt werden können.

Kantenstecher eignen sich vor allem für Gartenliebhaber, die eine exakte, saubere Rasenkante bevorzugen und behutsam bei der Gartenpflege vorgehen möchten.

Unser Experten-Tipp:
Achten Sie beim Kauf auf einen stabilen Stiel und ein hochwertiges, gehärtetes Halbmond-Messer. Eine Trittkante an der Oberseite des Messers ist ebenfalls vor Vorteil und erleichtert Ihnen die Arbeit.

 

Welche Hersteller von Rasenkantenschneidern gibt es?

Fast alle gängigen Gartengeräte-Hersteller haben auch Rasenkantenschneider im Angebot. Rasentrimmer und Grasscheren erhalten Sie unter anderem von Bosch, Gardena, WOLF-Garten, Makita, Güde, Black & Decker, Einhell und Fiskars, um nur die Bekanntesten zu nennen.

Der Vorteil von Markengeräten liegt auf der Hand: Die Verarbeitung und die eingesetzten Materialien sind meistens von hoher Qualität und auf Langlebigkeit ausgelegt. Darüber hinaus erhalten Sie für diese Gartengeräte eher Ersatzteile oder Verbrauchsmaterial. Auch ein Blick in die Garantiebestimmungen kann nicht schaden. Gute Hersteller vertrauen ihren eigenen Produkten und geben entsprechend lange Garantien.

Gefällt Ihnen diese Seite?

 
5.0 / 5 Sternen | 2 Bewertungen
Zur Bestseller-Liste »
bei amazon.de
Cookies erleichtern die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK